„Erasmus+“-Austausch der Azubis: Erlebnisbericht Teil 2

Banská Bystrica/Erfurt. Wenige Tage nachdem wir ein wenig erschöpft, aber mit vielen spannenden Erfahrungen im Gepäck zurück in der Heimat sind, möchten wir nun auch die zweite Woche vom 24.09. bis 29.09.2018 Revue passieren lassen.

Das Projekt auf der Zielgeraden

Die Woche startete mit einiger Fleißarbeit an unserem Smart-Home-Projekt. Zwei zusätzliche Lehrer sind eigens für das Monitoring angereist. Am Mittwoch waren wir stolz, das Projekt zu finalisieren. Der Donnerstag stand ganz im Zeichen der Projektpräsentation: Morgens haben wir an unserem Manuskript gefeilt und am Abend hieß es dann in unserem Hotel „Vorhang auf“ für die Präsentation der Ergebnisse. Das Feedback war ganz groß: Die Verantwortlichen der Gastschule waren begeistert und bezeichneten unser Projekt als gelungen, hochwertig und ausgereift. Das war natürlich Musik in unseren Ohren.

Resultat unserer fast zweiwöchigen Arbeit ist ein 3D-Modell von einem „Smart Home“:

  • Im Haus befinden sich Sensoren und Aktoren.
  • Das Haus lässt sich über eine von uns entwickelte App „fernsteuern“. 
  • Im Haus befindet sich in jedem Raum eine LED. Alle LEDs lassen sich über eine Smartphone-App, aber auch über einen Taster ein- und ausschalten.
  • Ebenfalls zum Haus gehört ein Temperatur- und Luftfeuchtigkeitssensor. Die Werte des Sensors werden sowohl an einem Display am Haus, als auch auf der Smartphone-App ausgeben.
  • Als letztes wurde ein Bewegungssensor außerhalb des Hauses integriert. Bei Bewegung erleuchtet eine helle LED den Eingangsbereich.

 

Freizeitaktivitäten in der zweiten Woche

Auch in der zweiten Woche stand ein buntes Programm an Freizeitaktivitäten auf dem Plan:

  • Freizeit im Hotel, Klettern im hoteleigenem Kletterpark
  • Besichtigung Burg Liptsch („Lupciansky hrad“) in Lupca
  • Stadtrundgang in Banská Bystrica
  • Fahrt in die hohe Tatra
  • Seilbahnfahrt auf die Lomnitzer Spitze (2634m) und Sommerrodelbahn

 

Unser Fazit: Es hat sich sehr gelohnt!

Wir würden jederzeit wieder an dem Austausch teilnehmen. Wir haben sehr viel gelernt: von der App-Programmierung, über die Mikrocontroller-Programmierung, 3D-Modellierung bis hin zum Löten. Aber auch die Slowakei kennenzulernen war toll! Außerdem haben wir uns einige neue Gedanken gemacht: Wie wird man ein Team? Wie kommuniziert man in Englisch, mit Händen und Füßen, so dass man von den Schülern aus der Slowakei auch gut verstanden wird? Und auch eine schöne Erfahrung: Die Lehrer in einem anderen Umfeld als in der Schule kennenzulernen.

Wir, das sind Florian Hähnert, Markus Scharfenberg und Felix Wolf im zweiten Lehrjahr Fachinformatiker Anwendungsentwicklung bei IBYKUS, sagen Danke an alle Verantwortlichen und Beteiligten für zwei Wochen „Erasmus+“ in Banská Bystrica!

PS: Noch mehr Fotos findet ihr im „Erasmus+“-Blog.

 

Verwandte Beiträge