Eiskunstlauf-Talent Antonie Hochmuth freut sich über IBYKUS-Förderung

Erfurt. Bei IBYKUS wird das gesellschaftliche Engagement großgeschrieben. Neben sozialen und kulturellen Projekten unterstützen wir auch Sport-Vereine und fördern Nachwuchstalente. Im vergangenen Jahr sind wir auf die junge Eiskunstläuferin Antonie Hochmuth aufmerksam geworden.

Die 2004 geborene Eiskunstläuferin lernt am Pierre-de-Coubertin-Gymnasium, einem Spezialgymnasium für Sport in Erfurt. Mit dem Eislaufen hat sie bereits kurz nach ihrem 4. Geburtstag begonnen. Seit sie acht Jahre alt ist, ist sie Mitglied im thüringischen Landeskader. Seitdem ist Antonie bereits dreimal Thüringenmeisterin geworden und hat noch einige weitere Trophäen erkämpft. Als Mitglied des Erfurter Eissportclubs (ESC) bestreitet sie deutschlandweit Wettkämpfe und hat vor, in Zukunft sogar an internationalen Wettbewerben teilzunehmen.

Über ihren Sport berichtet die Schülerin: „Speziell Eiskunstlauf ist einer der härtesten und trainingsintensivsten Sportarten, wenn nicht sogar die härteste. Vom Trainingsumfang und der Bandbreite steht der Eiskunstlauf im Vergleich mit allen Sportarten des Leistungssportes im Sportgymnasium an erster Stelle.“ Aber sie wird nicht müde zu betonen, wie sehr sie diesen Sport liebt, seine Eleganz, seine Vielseitigkeit, und zugleich auch die notwendige Disziplin.

„Niemand kann Dir garantieren, dass Du ein Ziel in einer bestimmen Zeit erreichst. Aber Du wirst garantiert nie ein Ziel erreichen, das Du Dir nie gesetzt hast.“ – David McNally

Das jährliche Highlight des ESC ist das Weihnachtsschaulaufen in der Erfurter Gunda-Niemann-Stirnemann-Halle. Im vergangenen Jahr stand die Eisrevue der Nachwuchstalente unter dem Motto „Sieben auf einen Streich“. In diesem Stück ging es jedoch nicht um das tapfere Schneiderlein, sondern um eine junge Schneiderin – getanzt von Antonie Hochmuth.

Wir von IBYKUS freuen uns, die junge Eistänzerin zu fördern und sagen: Hut ab vor so viel Einsatzbereitschaft und Ausdruckskraft! Wir sind uns sicher, dass wir noch viel von ihr hören werden.

Zur Facebook-Seite von Antonie Hochmuth

Verwandte Beiträge