IBYKUS präsentiert Web-Sendung „Erfurter Nachtschwärmer“

Etwas Neues sollte es werden – zum einen für die Unterhaltung der heimischen Web-TV-Gemeinde und außerdem eine Bereicherung für das Erfurter Nachtleben. Am 14. April 2011 kurz nach 20 Uhr startete die Aufzeichnung für die erste Sendung der „Erfurter Nachtschwärmer“.

Das Format der Unterhaltungssendung, die vorerst ausschließlich im Netz ausgestrahlt werden soll, ließ das Plakat mit den Schlagworten „Late Night“, „Küche“ „Tresen & Musik“ schon erahnen: Eine Mischung aus illustren Persönlichkeiten der Region, denen Moderator Marc Neblung interessante Geschichten entlockt, musikalische Untermalung sowie Liveküche – und das alles vor ganz normalem, ausgehfreudigem Publikum.

Neblung wählte mit dem  altehrwürdigen Café Rommel in der Erfurter Johannesstraße einen Ort, der dem Abend und der Sendung ein gewisses Flair verlieh. Obwohl man dieses als lockere Kneipenatmosphäre bezeichnen kann, ließ Thomas Abel, Gourmetkoch und Chef des Hauses, verlauten, dass sich das Rommel zu einem stilvollen Bistro entwickeln soll.

Einen kleinen Vorgeschmack auf die leckeren Gaumenfreuden gab es schon zum Auftakt der Sendung. So richtig zeigen wird sich das allerdings erst gegen Ende des Jahrs, denn erst dann öffnet das Café wieder regelmäßig seine Pforten – nicht nur für die Nachtschwärmer.

Die Talk-Gäste der ersten Ausgabe waren wie das Publikum, nämlich bunt gemischt. Den Anfang machte Christin Ballenberger aus Erfurt. Sie plauderte mit Neblung über ihre Erfahrungen, die sie als Teilnehmerin – und schließlich Gewinnerin – der ZDF-Küchenschlacht mit Spitzenkoch Johann Lafer gemacht hat. Obendrein kredenzte sie im Rommel kleine Leckereien, die die Gäste an Ort und Stelle genießen durften.

Designerin Carmen Bergmann vom Label „Rennsteigsisters“, das – wie der Name schon erahnen lässt – aus Thüringen kommt, stellte live ein paar Stücke ihrer Kollektion vor. Zwei hübsche Nachwuchs-Models brachten die an Trachten erinnernden Gewänder vor dem Publikum zur Geltung.

Zwischendrin sorgten die Nachtschwärmer-Band „Itschon Titschy“, Anna Steinhardt von „Ann Red“ sowie Jürgen „Atze“ Adlung und Matthias „Matscher“ Köhler von der Erfurter Kombo „Boogieman’s Friend“ für die musikalische Untermalung. Die Letzteren waren erst in der Nacht zuvor aus New Orleans von einem Festival zurückgekehrt und konnten entsprechend einen Hauch „große weite Welt“ ins Rommel tragen.

Apropos „Hauch“: In bewährter „Wetten, dass…“-Manier löste der Moderator am Ende der Sendung ein, was die Zuschauer per Frage- oder – in diesem Falle besser –  Wunschzettel an ihn herangetragen hatten: Er zog ein Oberteil aus der Rennsteigsisters-Kollektion an und bedankte sich brav bei den Gästen der ersten Nachtschwärmer-Ausgabe, bevor man ohne Kamera und Mikrofon weiterfeierte und den Abend ausklingen ließ.

Fazit: Trotz des etwas beengten Raums und der steten Betriebsamkeit von Gästen und Kameramännern kehrte so etwas wie Gemütlichkeit ein, so dass die Erfurter Nachtschwärmer einen gelungenen Auftakt feiern konnten.

Und auch etwas Neues ist es geworden, denn beim abendlichen Bier ist selten ein Moderator samt Kamerateam anzutreffen. Zu hoffen bleibt, dass sich das Format fest etabliert und dass aus den Nachtschwärmern der ersten Stunde treue Fans werden, die den Abend ihren Freunden weiterempfehlen. In Zeiten von Facebook ist das ganz einfach…

 

Zur ersten Nachtschwärmer-Sendung geht es hier.

 

Verwandte Beiträge